Elektroauto Chronik eines Irrtums

Oktober 2018

O

Aktualisiert 10.2.2019

Teslas Konkurrenten. Tesla hat vom Model S seit 2012 über 250.000 Fahrzeuge verkauft, vom SUV Model X seit 2015 über 100.000. Nun stehen als weitere elektrische Geländewagen der Jaguar i-Pace, der Audi e-tron und der Mercedes EQC zur Wahl. Ab 2021 dürfen in der EU nur noch 95 Gramm CO2 emittiert werden: Elektroautos werden -unrealistisch – mit Null Gramm CO2 bewertet und ermöglichen mit dem höheren Faktor der Super-Credits eine höhere Verrechnung mit fossil betriebenen Autos. Auch bei den elektrischen SUVs ist von Tempolimit nicht die Rede: „Teslas Model S und Model X fahren in der Spitze  250 km/h. Audi, Mercedes und Jaguar begrenzen die Geschwindigkeit auf 180 bis 200 km/h, um Energie zu sparen und Reichweite zu gewinnen.“1

Elon Musk teilweise entmachtet. Die US-Börsenaufsicht SEC hat Elon Musk für drei Jahre als Aufsichtsratschef von Tesla abgesetzt, da er am 7.8.2018 per Tweet mitgeteilt hatte, die Tesla-Aktie für 420 Dollar von der Börse zu nehmen. Zusätzlich müssen Tesla und Musk je 20 Millionen Dollar an geschädigte Tesla-Aktionäre entrichten. Der Börsenanalyst Frank Schwoppe von der Nord LB verweist auf verfehlte Ziele von Tesla: Im Jahr 2018 sollten 500.000 Autos gebaut werden: es würden aber höchstens 270.000 ausgeliefert.2 Nachdem Elon Musk aber Tesla-Chef (CEO) bleibt, stieg die Tesla-Aktie von 264 auf 307 Dollar.3 – „Bis zu vierzig Prozent des Börsenwertes von Tesla mache die Präsenz des Gründers aus, kalkulierten Wall-Street-Analysten.“4
Als Aufsichtsratschef im Gespräch ist James Murdoch, der Sohn von Rupert Murdoch (Fox News, Trump-Freund).5

BMW übernimmt Mehrheit an Joint Venture. BMW hat ein Joint Venture mit Brilliance China Automotive und erhöhte im Oktober 2018 seinen Anteil von 50 auf 75 Prozent: Die Kooperation wurde bis 2040 verlängert. Der Kaufpreis  für die 25 Prozent beträgt 3,6 Mrd. Euro. „Im Zentrum steht der Ausbau der Elektromobilität. Besonderer Kaufanreiz ist die bevorzugte Zulassung von E-Autos in Metropolen.“6BMW bietet derzeit sechs Elektro-Modelle an. In Dadong soll ab 2020 der vollelektrische BMW iX3 produziert werden.

Grenzwert bei 35 Prozent gelandet. Ab 2021 gilt in der EU der Grenzwert von 95 Gramm CO2 pro Kilometer. Beim weiter reduzierten Grenzwert sind es dann nach heftiger Intervention der deutschen Autoindustrie und Politik minus 35 Prozent bis zum Jahr 2030 geworden. Belohnt werden die Autokonzerne für Elektro- oder Niedrigemissionsfahrzeuge: „Wer viele Stromer auf die Straße bringt, darf mehr PS-starke Verbrennungsmotoren anbieten.“7 – „Die jüngste Forderung der EU-Umweltminister – runter mit den Kohlendioxid-Werten um 35 Prozent ab 2030 – bedeutet nichts anderes als: In zwölf Jahren ist  die Zeit der Verbrennungsmotoren und der großen Schlachtschiffe weitgehend vorbei.“8

Zukunft Elektro-Mobil! Vorträge zu 1) Elektro-Mobilität: Ladeinfrastruktur in und an Gebäuden und 2) Zukunft Elektro-Mobil, München, 15.10.2018

EU: 200 Millionen Euro für Batterieforschung. Im Oktober 2017 hatte sich unter Vorsitz von EU-Energiekommissar Maros Sefcovic die „Europäische Batterie-Allianz“ gebildet. Zu dieser Kooperationsplattform gehören inzwischen die Europäische Kommission, interessierte EU-Länder, die Europäische Investitionsbank und über 260 Vertreter von Industrie und Innovation.9 Sefcovic kündigte am 15.10.2018 in Brüssel an, dass 114 Millionen Euro aus dem EU-Forschungsprogramm „Horizon“ im Jahr 2019 und 70 Millionen Euro aus dem EU-Haushalt 2020 für die Batterieforschung zur Verfügung gestellt werden.10

VCD empfiehlt saubere Diesel. Der umweltbewusste Verkehrsclub Deutschland (VCD) empfiehlt in seiner neuen Auto-Umweltliste 2018/2019 21 neue Dieselmodelle, welche die Abgasnorm Euro 6d-temp erfüllen. So verbraucht der Peugeot 308 SW Blue HDi 100 offiziell 4,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Die umweltfreundlichsten Elektroautos sind der  Renault Zoe, der BMW i3 und von VW E-Golf und E-Up!. Beim deutschen Strommix ergibt sich eine CO2-Emission zwischen 70 und 80 Gramm.11

Von Milliardären (1): Die Hyper-Looper. Am 10.12.2018 soll in Los Angeles ein Hyperloop-Testtunnel eröffnet werden, kündigte Elon Musk an. Es sollen moderate 250 km/h erreicht werden, später 350 km/h. Nach dem Motto „Wer hat den längsten Hyperloop“ hat Milliardär Richard Branson Tests mit seinem Virgin Hyperloop One in Nevada durchgeführt.12

Von Milliardären (2): Die Raumfahrer. Richard Branson konkurriert mit seiner Raumfahrtcompany „Virgin Galactic“ auch im Raumfahrtgeschäft mit Musks „SpaceX“ – und mit „Blue Origin“ von Milliardär Jeff Bezos.

Von Milliardären (3): Die Elektro-Autobauer. Staubsauger-Milliardär James Dyson will 2020 in Singapur Elektroautos bauen: Sie sollen ab 2021 ausgeliefert werden. Dyson will 2,8 Milliarden Euro investieren und an neuartigen Feststoffbatterien forschen.13

Elektrisches Klapp-Auto. Das Start-up Transformer aus Israel stellte den City Transformer vor: ein zweisitziges elektrisches Kleinstfahrzeug, das bis zu 90 km/h fährt und sich zum Parken einklappen lässt: Die Breite verringert sich dann von 140 auf 100 cm. Bei Vorliegen von 10.000 Bestellungen für 10.500 Dollar soll es ab 2020 ausgeliefert werden. „Das Start-up plant drei Modelle für den Privatgebrauch und für Carsharing-Flotten: Eine offene Fun-Version, eine geschlossene, wetterfeste Version und eine mit zwei Plätzen.“14

Künstlicher Lärm für Elektroautos. Die US-Verkehrsbehörde NHTSA stellte fest, dass Elektroautos zu 37 Prozent häufiger in Unfälle mit Fußgänger involviert seien als mit konventionellen Autos. Ab 1.7.2019 müssen in Europa neue Elektroautos mit dem AVAS-System (Acoustic Vehicle  Alerting System) ausgestattet sein, ab 2020 ist dies auch für Plug-in-Hybride, Elektro-Busse und Brennstoffzellenfahrzeuge Vorschrift. Das Geräusch ähnelt einem Verbrennungsmotor und soll bis 20 km/h ertönen. „. Dass dieses Warnsystem kommen wird, ist hautsächlich den Blindenverbänden zu verdanken, und zwar global. Die Weltblindenunion (WBU), die Europäische Blindenunion (EBU) und der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) haben auf internationaler Ebene über Jahre auf ein akustisches Sicherheitssystem gepocht.“15

 

 

Fußnoten und Quellen:
  1. Specht, Michael, Die Jagd auf Tesla ist eröffnet, in spiegel.de 1.10.2018 []
  2. Hägler, Max, Musk bekommt einen Aufpasser, in SZ 1.10.2018 []
  3. Reuters, Musk bleibt, Aktie steigt, in SZ 2.10.2018 []
  4. Buchter, Heike, Wahnsinnig erfolgreich, in Die Zeit 4.10.2018 []
  5. Busse, Caspar, Der Favorit, in SZ 12.10.2018 []
  6. BMW übernimmt Mehrheit an chinesischem Joint Venture, in spiegel.de 11.10.2018 []
  7. Kirchner, Thomas, Vorhut wird zur Nachhut, in SZ 11.10.2018 []
  8. Fromm, Thomas, Vernebelt vom Dieselqualm, in SZ 20.10.2018 []
  9. Europäische Kommission, PM: Europäische Batterie-Allianz: Große Fortschritte beim Aufbau einer europäischen Batterieproduktion nach nur einem Jahr, Brüssel, 15.10.2018 []
  10. EU-Kommission will 200 Millionen in Batterieforschung stecken, in spiegel.de 16.10.2018 []
  11. Umweltschützer empfehlen neue Dieselautos zum Kauf, in spiegel.de 18.10.2018 []
  12. Erste Loop-Röhre soll im Dezember  eröffnet werden, in spiegel.de 23.10.2018 []
  13. Dyson baut Fabrik für Elektroautos, in spiegel.de 23.10.2018 []
  14. Dieses Auto lässt sich einklappen, in spiegel.de28.10.2018 []
  15. Specht, Michael, Elektroautos müssen künftig wie Benziner und Diesel klingen, in spiegel.de 30.10.2018 []
von wz
Elektroauto Chronik eines Irrtums

Chronologie

Anhang