Elektroauto Chronik eines Irrtums

Tesla Model 3

T

Aktualisiert 26.4.2019

Das Tesla Model 3 wurde als Prototyp Ende März 2016 vorgestellt und seit Juli 2017 produziert. 2018 wurden 155.748 produziert: Damit war das Tesla Model 3 das meistverkaufte Elektroauto. Nach dem Model S und dem Model X ist das Model 3 der dritte Schritt Teslas zur Massentauglichkeit von Elektroautos.
Am ersten Verkaufstag, dem 31.3.2016, standen lange Schlangen von Kaufinteressenten in den Tesla-Zentren, die 1000 Dollar anbezahlten; der anvisierte Verkaufspreis lag bei 35.000 Dollar. Innerhalb 24 Stunden waren über  115.000 Bestellungen eingegangen, nach einer Woche waren es über  325.000. Die Serienfertigung begann am 9.7.2017. Im Juli 2018 waren noch rund 420.000 Reservierungen nicht ausgeliefert. Elon Musk kündigte den Bau eines weiteren Tesla-Werkes an, weil die Fabrik in Fremont nicht ausreicht. (Aus  Wikipedia)

Januar 2016: „Das Model 3 entscheidet über die Zukunft von Tesla. Bei einem Werksbesuch in Freemont fällt sofort auf, dass noch keine einzige Anlage für die Produktion der dritten Modellreihe steht. (…) Für diesen Einstandspreis gibt es lediglich eine elektrische Reichweite von rund 300 Kilometern – was auch die meisten anderen Elektrofahrzeuge bis dahin erreichen werden.“1

April 2016: Hysterie um Model 3. „Die Strategie von Tesla-Gründer Elon Musk hat funktioniert. Mal wieder. Menschen in Hamburg, Tokio und vielen anderen Städten weltweit standen vor den Filialen des Unternehmens, viele übernachteten dort gar, um sich für 1000 Dollar ein Model 3 zu reservieren. Diese Menschen wollten unbedingt ein Auto haben, das es noch gar nicht gibt – sie wollten ein Fahrzeug, von dem sie keine Ahnung hatten, wie es überhaupt aussieht, was genau es kann und wie viel es kostet.“2
Zu den Details: fünf Sitzplätze, fünf Sterne in den Sicherheitskategorien, pilotiertes Fahren, Schnellladestationen.2

Dazu Angelika Slavik in der SZ: „Als am Donnerstag Menschen auf der ganzen Welt vor den Tesla-Läden Schlange standen, um für 1000 Euro Anzahlung eines dieser neuen Autos für sich zu reservieren – ohne es gesehen, ohne es getestet zu haben –, haben sie vor allem in die Vision investiert, für die Tesla steht: Autos ohne Schadstoffausstoß, angetrieben von nachhaltig erzeugter Energie. Man könnte auch sagen: Tesla verkauft die Idee von einer besseren Welt.“3
Es ist wirklich nur die „Idee“ einer besseren Welt, die nicht der Realität entspricht, sondern eine Art Elektropropaganda ist.

Teslas Scheitern vorhergesagt. Mark Spiegel von Stanphyl Capital Managemen: „Der Verkauf des Model S ist abgeflacht, Model X hat sich bislang als Enttäuschung herausgestellt. Model 3 wird dieses Unternehmen nicht retten, sondern sein Ende beschleunigen.“2

Tesla Model 3: 325.000 Interessenten. In einer Woche 325.000 Vorbestellungen – eine Schocktherapie für BMW, die 2015 von ihrem Elektroauto i3 30.000 Exemplare verkauften.4 Und im April 2016 stellte Mercedes-Chef Dieter Zetsche fest: „Bislang hat noch kein Hersteller auch nur einen Cent mit Elektroautos verdient.“4  – „Und Experten in Wolfsburg haben ausgerechnet, dass Tesla bislang bei jedem Auto bis zu 20.000 Dollar drauflegt.“4

August 2016: Inzwischen liegen 400.000 Vorbestellungen für Model 3 vor. „Die elektrische Reichweite von 345 Kilometer im anspruchsvollen US-amerikanischen Normzyklus und der Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als sechs Sekunden könnten die Stromer aus der Nische katapultieren.“5
400.000 Vorbesteller haben 1.000 Dollar angezahlt, macht 400 Millionen Dollar. Damit kann Tesla aktuelle Verluste ausgleichen. Durch die langen Auslieferungszeiten werden später viele Interessenten vom Kauf zurücktreten und die 1000 Dollar Anzahlung zurückverlangen.

Model-3-Start. Am 9.7.2017 begann die Serienfertigung; am 28.7.2017 wurden die ersten 30 Model 3 in einer „Handover Party“ an die Käufer übergeben. (Wikipedia) Im August 2017 wurden 100 und im September 1500 Model 3 gebaut. „Die Ziele für das Jahr 2018 eine halbe Million Wagen und dann 2020 eine ganze Million. (…) Die rein elektrisch betriebenen Wagen fahren schon jetzt recht autonom, also durch Computer gesteuert, die sich stets per Funkverbindung selbst auf den neuesten Softwarestand bringen können“6

Deutsche Autoindustrie unter Druck. Tesla hat die Elektromobilität massentauglich und akzeptiert gemacht. „Und keiner hat die deutschen Premiumfabrikanten Audi, BMW und Mercedes so unter Druck gesetzt wie Tesla: Das bereits im Markt befindliche ‚Model S‘ genannte Luxusfahrzeug von Tesla verkaufte sich in den USA beinahe so gut wie die S-Klasse von Mercedes. In der Branche sagen sie deshalb auch: Das S in ‚Model S‘, das sei ein Angriff auf die Toplinie der Stuttgarter gewesen. So wie das jetzt anlaufende ‚Model 3‘ ein Angriff auf den 3er von BMW sei, das meistverkaufte Modell der Münchner.“6

Musk übergibt Model 3. Im Juli 2017 nannte Tesla-Gründer Elon Musk die Zahl von über 500.000 Vorbestellungen für das Model 3.Es soll nun bei 350 Kilometer Reichweite für 35.000 Dollar erhältlich sein. Eine Version mit 500 Kilometer Reichweite kostet 44.000 Dollar, dazu gibt es zusätzliche Upgrades.7 „Sollte Tesla in den kommenden zwölf Monaten tatsächlich 500.000 Exemplare von Model 3 ausliefern, dürfte das Unternehmen aufgrund des Durchschnittspreises von 42.000 Dollar (es wird erwartet, dass mehr Kunden die bessere Version bestellen) darüber 21 Milliarden Dollar einnehmen.“7

Georg Kacher testete im Februar 2018 ein Model 3 für die SZ. „Der Wagen läuft zwar 225 Stundenkilometer Spitze, doch schon bei Tempo 160 kann man im Mäusekino dabei zusehen, wie Ladezustand und Reichweite schrumpfen. Unter idealen Bedingungen soll der Wagen mit einer Batteriefüllung 500  Kilometer weit fahren können. Aufgeladen wird am Supercharger, wo die volle 40-Minuten-Dröhnung für das Model 3 im Gegensatz zu den großen Teslas nicht mehr kostenfrei ist. Zwei Rekuperationsmodi helfen beim Stromsparen.“8 Das Autopilotsystem hat mit Schwierigkeiten zu kämpfen: „Nach Schwierigkeiten mit der ersten Hard- und Software-Generation kommt im Model 3 die angeblich stabilere Beta-Version zum Einsatz, die acht Kameras und zusätzliche Sensoren einsetzt und auf deutlich größere Datenmengen zugreifen kann. Bei guten äußeren Bedingungen leistet Kollege Computer in der Tat Dienst nach Vorschrift, doch bei Regen, Schnee und Dunkelheit wächst die Wahrscheinlichkeit, dass der Autopilot ansatzlos aussteigt. Auch enge Kurven, hohes Tempo und fehlende Bodenmarkierungen bringen die Chips aus dem Konzept.“8

Produktionssteigerung gewünscht. Tesla will im Mai 2018 3000 bis 4000 Model 3 pro Woche produzieren und im Juni die ursprünglich angepeilte Zahl von 5000 erreichen. „Musk wollte die Produktion eigentlich bereits zum Ende 2017 auf 5000 Wagen pro Woche gebracht haben. Dieses Ziel wurde später auf Ende Juni verschoben. Ende März schaffte Tesla nach einer großen Anstrengung gut 2000 Stück wöchentlich. Das Unternehmen bekam mehr als 400.000 Reservierungen für den Wagen.“9

Aktienkurs von Tesla schwankt. Im September 2017 lag die Tesla-Aktie bei 385 Dollar, im April 2018 war der Kurs um ein Viertel gesunken, da es mit der Massenfertigung von Model 3 Schwierigkeiten gab. Am 16.4.2018 wurde die Produktion für notwendige Umrüstungen für mehrere Tage unterbrochen. „In seiner jüngsten Mail erhöht Musk allerdings den Druck auf Mitarbeiter und Zulieferer: Jede Abteilung und jeder Zulieferer, der mit den neuen Zielen überfordert sei, brauche eine ‚sehr gute Erklärung‘ sowie einen ‚Plan zur Problemlösung‘, der ihm persönlich zu unterbreiten sei. Die Verträge mit Zulieferern, die es binnen dieser Woche nicht schafften, Teslas ‚Exzellenz-Anforderungen‘ zu erfüllen, sollten am Montag gekündigt werden. Ziel sei, das Model 3 mit einer zehnmal höheren Präzision ‚als jedes andere Auto auf der Welt‘ zusammenzubauen, schreibt Musk, und ergänzt: ‚Das ist kein Scherz.‘“10

Fertigungsstopp bei Model 3? Vom 26. bis 31.5.2018 wurden die Produktionsanlagen vom Model 3 überarbeitet. „Die dabei vorgenommenen Arbeiten sollen Schwierigkeiten bei der Herstellung des Model 3 ausbügeln. Der US-Konzern will die Produktion des wichtigen Fahrzeugmodells bis zur Jahresmitte auf 5000 Stück pro Woche steigern. Ende März rollten etwas mehr als 2000 Fahrzeuge von den Bändern.“11

Basisversion Tesla Model 3 zu billig. Der von Tesla genannte Verkaufspreis von 35.000 Dollar wird durch diverse Extras hochgetrieben: Das ist auch für Tesla wichtig. „Bis das Basismodell zum niedrigeren Preis kommt, wird es auch noch dauern. Firmenchef Elon Musk gab am Wochenende zu, dass Tesla mit dem versprochenen Model 3 für 35.000 Dollar bei den aktuellen Produktionsmengen ‚Geld verlieren und sterben‘ würde. Statt guter Nachrichten für Kunden, die auf den Mittelklasse-Tesla warten, pries der Tech-Milliardär bei Twitter eine neue hochgerüstete Premium-Version mit zwei Motoren an, die ab Juli verkauft werden solle. Das schnellere und leistungsstärkere Model 3 hat einen Preis von 78.000 Dollar, allerdings ist der Fahrassistent ‚Autopilot‘ nicht im Preis enthalten.“12

„Consumer Reports“ rät vom Model 3 ab. Das Verbrauchermagazin Consumer Reports riet im Mai 2018 vom Model 3 wegen diverser Mängel ab. „Das Magazin, das viele Produkte und jedes Jahr auch in den USA verkaufte Autos testet, nennt als Beispiele, dass der zentrale Touchscreen schwer zu bedienen und der Bremsweg zu lang sei. Bei Tests habe das Tesla-Modell 46 Meter gebraucht, um aus 100 Kilometern pro Stunde zum Stehen zu kommen. Das sei länger als ein Pick-up brauche.“12

Eine Woche später: Kehrtwendung von Consumers Report. Tesla reagierte darauf unverzüglich mit einem Software-Update für Model 3, das den Bremsweg deutlich verkürzt.
„Das einflussreiche US-Verbrauchermagazin Consumer Reports empfiehlt das neue Model 3 nun doch zum Kauf. (…) An der Börse kam die Empfehlung des Magazins gut an – Teslas Aktien legten spürbar zu und notierten zuletzt mit 2,5 Prozent im Plus.“13

Model 3 bringt den Umschwung. Im 3. Quartal 2018 machte Tesla 311,5 Millionen Dollar  Gewinn – und Model 3 war das meistverkaufte Pkw eines US-Herstellers. (Pick-Ups und SUVs sind in einer anderen Fahrzeugklasse.) „Musks späte Rache an seinen verhassten Kritikern wurde allerdings auch deshalb möglich, weil er ein zentrales Versprechen bis heute nicht eingelöst hat. Das Model 3 kostet viel mehr als die ursprünglich angekündigten 35.000 Dollar. Um nicht allzu lange auf ihr Fahrzeug zu warten, legen viele Kunden 60.000 Dollar und mehr für ein leistungsstarkes, gut ausgestattetes Modell hin.“14

Tesla lädt bei anderen. Die europäische Version des Tesla Model 3 erhält einen CCS-Stecker zum Schnellladen. Damit kann der Model-3-Fahrer an den hauseigenen Superchargern, aber auch an den Ladesäulen anderer Stromversorger laden. Für Model S und Model X wird es Adapter geben.15

Model 3 in Europa. Es hat an jeder Achse einen Elektromotor mit einem 75-kWh-Akkusatz und offiziellen 560 km Reichweite: und kostet ab 55.400 Euro.16

„Consumer Reports“ wieder gegen Model 3. Im Mai 2018 hatte das US-Verbrauchermagazin wegen schwacher Bremsleistungen gegen Model 3 votiert, Ende Mai dies aber nach einem Software-Update von Tesla wieder zurückgenommen. Im Februar   20919 hat Consumer Reports seine Kaufempfehlung für Model 3 erneut zurückgezogen. „Nun verweisen die  Tester zur Begründung auf Beschwerden von Besitzern über lose sitzende Außenteile des Fahrzeugs, defekte Scheiben und den Lack.“17

Teslas nur noch im Internet. Elon Musk teilte am 1. März 2019 mit, dass Tesla Läden schließen und Mitarbeiter entlassen wird, um Kosten zu senken. Alle Verkaufsaktivitäten werden komplett ins Internet verlegt. „In den USA könne man einen Tesla binnen einer Minute auf dem Smartphone kaufen, weltweit soll das bald auch so werden.“ [106] Damit sollen Kosten gespart werden. Es entfallen auch Probefahrten; gleichzeitig wird es einfacher, gefahrene Teslas zurückzugeben. Das billigste Model 3 mit einer kleineren Batterie soll nun für 35.000 Dollar (30.780 Euro) vor Steuern verkauft werden. „Tesla startete die Auslieferung des Model 3 im Jahr 2017 zunächst mit einer hochgerüsteten teureren Version, deren Preis rund 70.000 Dollar erreichen konnte.“18 In Deutschland kostet die Variante des Model 3 mit Langstrecken-Batterie ab 55.400 und die sportlichere Variante Performance ab 66.100 Euro.

Modell 3 staut in Shanghai. Im Zoll von Shanghai stecken etwa 4678 Modell 3 fest. Tesla gab „Fehler beim Drucken“ von Kennzeichnungen an und hofft auf eine baldige Freigabe.19

Model 3 führt. Das Tesla Model 3 hat den Nissan Leaf als meistverkauftes Elektroauto der Welt abgelöst.20

Auslieferungsschwierigkeiten. Elon Musk appellierte in einer Email an die Tesla-Mitarbeiter, bei der Auslieferung des Model 3 zu helfen. „der Mail zufolge ist die Nachfrage in China und Europa riesig. In Europa verschärfe sich die  Lage noch bei Lieferschwierigkeiten von Zulieferern.“21

Model 3 Performance im spiegel.de-Test. Gute Raumausnutzung, keine Knöpfe und Schalter mehr, sondern ein riesiger Touchscreen, bessere Qualität, aber bei dem Preis nicht vergleichbar mit Mercedes & Co. Von 90 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden, Vmax 261 km/h (wie lang? WZ), 530 km Reichweite gemäß WLTP, 64.600 Euro.22

Reisebeschreibung mit Model 3. Christina Müller testete für die SZ das Model 3 und hatte einen Reifenschaden bei Tempo 60 km/h: Die Reifengröße ist ausgefallen: Die Reifenpanne kostete Tage. Die angegebene Reichweite von 530 Kilometer waren im Alltagsbetrieb nicht zu realisieren: Man landet eher bei 400 Kilometer. Das versprochene autonome Fahren hält nicht, was Tesla verspricht. Der Autopilot bremst vor imaginären Hindernissen. Die Software des Model 3 aktualisiert sich online, wie bei Tesla üblich.23

Basisversion von Model 3 floppt. Das Model 3 für 35.000 Dollar wird viel weniger nachgefragt als von Tesla erhofft: Die Standard-Plus-Variante wird sechsmal häufiger verkauft. Die Standard-Version wird künftig baugleich mit dem standard-Plus-Modell sein: Allerdings wird die Reichweite PER SOFTWARE um zehn Prozent reduziert. Das Model 3 war mit 138.000 verkauften Exemplaren das global erfolgreichste Elektroauto.24

Hin und her bei Model 3. Die Basisversion von Tesla Model 3 sollte 35.000 Dollar kosten. Es gibt sie erst seit Ende Februar 2019. Um diesen Preis zu ermöglichen, kündigte Tesla im Februar 2019 an, diese Basisversion nur noch über das Internet zu verkaufen. Gleichzeitig teilte Elon Musk am 1.3.2019 mit, dass die meisten Tesla-Niederlassungen geschlossen werden sollten. Mitte März 2019 ruderte Tesla zurück: Es sollten doch weit mehr Niederlassungen offen bleiben. Im April 2019 teilte Tesla mit, im Internet nur noch die höherpreisigen Varianten des Model 3 im Internet zu verkaufen.25

Fußnoten und Quellen:
  1. Becker, Thomas, Eine Firma auf Speed, in SZ 23.1.2016 []
  2. Schmieder, Jürgen, Slavik, Angelika, Weltretter-Wahnsinn, in SZ 2.4.2016 [] [] []
  3. Slavik, Angelika, Wenn die Ambition fehlt, in SZ 2.4.2016 []
  4. Lamparter, Dietmar H., Wer holt Tesla ein? in Die Zeit 7.7.2016 [] [] []
  5. Becker, Joachim, Wahnsinn mit Methode, in SZ 20.8.2016 []
  6. Hägler, Max, Ganz fest dran glauben, in SZ 4.7.2017 [] []
  7. Schmieder, Jürgen, Ein sexy Auto, das aus der Hölle kommt, in SZ 31.7.2017 [] []
  8. Kacher, Georg, Clever gemacht, in SZ 17.2.2018 [] []
  9. „Verlassen Sie ein Meeting“, in spiegel.de 18.4.2018 []
  10. von der Hagen, Hans, Schmidbauer, Jan, Tesla will rund um die Uhr produzieren, in SZ 19.4.2018 []
  11. Hinweise auf Produktionsstopp – Tesla-Kurs verliert drei Prozent, in spiegel.de 16.5.2018 []
  12. US-Verbrauchermagazin rät vom Kauf des Model 3 ab, in spiegel.de 22.5.2018 [] []
  13. US-Magazin empfiehlt Teslas Model 3 nun doch zum Kauf, in spiegel.de 30.5.2018 []
  14. Sorge, Nils-Viktor, Die späte Rache des Elon Musk, in spiegel.de 25.10.2018 []
  15. Teslas Model 3 jetzt mit CCS-Stecker, in spiegel.de 15.11.2018 []
  16. Becker, Joachim, Tesla in der Kostenfalle, in SZ 26.1.2019 []
  17. Tesla Model 3 verliert Kaufempfehlung – Aktie fällt, in spiegel.de 21.2.2019 []
  18. Tesla will Elektroautos nur noch im Internet verkaufen, in spiegel.de 1.3.2019 []
  19. DPA, Tesla hat Ärger in Shanghai, in SZ 7.3.2019 []
  20. Mit diesem SUV will Tesla gegen Daimler, BMW und Co. gewinnen, in spiegel.de 15.3.2019 []
  21. Musk bittet offenbar Mitarbeiter um Hilfe bei Autoauslieferung, in spiegel.de 22.3.2019 []
  22. Grünweg, Tom, Vor diesem Auto zittern Mercedes, BMW und Audi, in spiegel.de 26.3.2019 []
  23. Müller, Christina, Neue Mitte, in SZ 30.3.2019 []
  24. Teslas 35.000-Dollar-Auto floppt, in spiegel.de 12.4.2019 []
  25. Strategie-Wechsel-Wechsel bei Tesla, in SZ 15.4.2019 []
von wz
Elektroauto Chronik eines Irrtums

Chronologie

Anhang