Elektroauto Chronik eines Irrtums

Nvidia

N

Aktualisiert 30.4.2019

Nvidia wird wohl zum führenden Chip- und Elektronik-Bausteinhersteller des autonomen Fahrens. Auch hier kann nur ein ungefährer Überblick gegeben werden.

Aus Wikipedia: „Die Nvidia Corporation (Eigenschreibweise: NVIDIA Corporation, Aussprache: /ɪnˈvɪdiə/) ist einer der größten Entwickler von Grafikprozessoren und Chipsätzen für Personal Computer und Spielkonsolen. Der Hauptsitz liegt in Santa Clara, Kalifornien. Die NVIDIA Corporation besitzt keine eigenen Fertigungsstätten und arbeitet somit nach dem Fabless-Prinzip. (…) Das Unternehmen wurde im Januar 1993 von Jen-Hsun Huang, Curtis Priem und Chris Malachowsky gegründet (…) Im Januar 1999 wurde Nvidia in den NASDAQ (NVDA) aufgenommen[7] und lieferte im selben Jahr bereits den zehnmillionsten Grafikchip aus. Im Februar 2002 waren über 100 Millionen Grafikchips ausgeliefert worden. Weiterhin kooperiert Nvidia mit Sony, um Grafikchips für die PlayStation 3 und andere Geräte zu entwickeln. (…) Im Dezember 2006 eröffnete das amerikanische Justizministerium aufgrund von Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht ein Verfahren gegen Nvidia. Ein Jahr später wählte das Forbes Magazine Nvidia wegen überragender Erfolge in den letzten Jahren zur Firma des Jahres 2007.“ Der Börsenwert lag 2018 bei 155 Mrd. $, der Umsatz 2017 bei 9,71 Mrd. $.1

Der Nvidia-Mitgründer Jen-Hsun Huang äußerte bereits 2014: „Das Auto ist der ultimative mobile Computer.“2

Open Automotive Alliance. In Las Vegas haben sich bei der Elektronikmesse 2014 die Internetkonzerne Google und Nvidia mit den Autokonzernen Audi, General Motors, Honda und Hyundai zur „Open Automotive Alliance“ vereint. Letztlich soll das Google-Betriebssystems Android bei Elektroautos und autonom fahrenden Autos eingesetzt werden. „Denn Android, das ist die Macht: Marktanteil bei Smartphones 80 Prozent, fast zwei Milliarden Nutzer weltweit. Was nützen die besten Motoren, die schönsten Reifen, das perfekteste Design, wenn man nicht Teil dieser vernetzten Welt ist. Die Frage ist nun: Wie viel Macht werden die alten Autokonzerne Google einräumen?“2

Google-Tochter Waymo autonomisiert. Waymo und Jaguar verkünden eine Kooperation: Waymo will Jaguars neuen Elektro-SUV I-Pace autonomisieren. Dann kam aber ein Unfall im März 2018 dazwischen: Eine Fußgängerin verliert bei einem Unfall mit einem autonomen Auto der Firma Uber ihr Leben. Der Unfall führte dazu, dass auch Ubers Chip-Lieferant Nvidia und Toyota ihre Probefahrten auf den öffentlichen Straßen in den USA erst einmal aussetzten. „Waymo bleibt nun als einziges Unternehmen zurück, das eine Flotte vollständig selbstfahrender Autos komplett ohne Sicherheitsfahrer hinter dem Lenkrad auf die Straßen der USA schickt. Außerdem startet Waymo gerade den ersten großen Robotertaxi-Dienst. Bis zu einem Viertel ihrer Meilen werden die Amerikaner im Jahr 2025 in fahrerlosen Mitfahrgelegenheiten zurücklegen, prophezeit eine Studie der Unternehmensberatung Boston Consulting.“3

Auch ZF mit Nvidia. Der Auto-Zulieferer ZF in Friedrichshafen arbeitet mit Nvidia-Chips für die Steuerung autonom fahrender Autos: Die Chip-Grenze Anfang 2019 lag bei 600 Billionen Tera-OPS4

Nvidia kauft ein. Seit 2000 hat Nvidias fast jedes Jahr ein Unternehmen aufgekauft bzw. übernommen. Im März 2019 zahlte Nvidia 6,9 Milliarden Dollar für Mellanox aus Israel. Mellanox ist Weltmarktführer bei Verbindungstechnologie (Infiniband) und Ethernet für Server (Netzwerk-Hardware). Mellanox ist auch bei Supercomputer-Segmenten führend. Nvidia liefert inzwischen auch GPU-basierte Beschleuniger für Tesla und hat den Internet-Konzern Alibaba als Kunden. „Mit Mellanox könnte Nvidia versuchen, vor allem im chinesischen Markt der Datenzentren weiter Fuß zu fassen.“5

Immer mehr Rechenoperationen. Elon Musk von Tesla verkündete Ende April 2019, dass der neue Tesla-Supercomputer eine Leistung von 144 Tera-OPS (TOPS) brächte und verwies auf den Nvidia-Chip Drive Xavier mit „nur“ 21 TOPs. Nvidia verwies wiederum auf seinen neuen Chip für das autonome Fahren, den Drive AGX Pegasus mit 320 TOPS.6

Nvidias Foto-Revolution. Vermutlich kommt die Neuerung auch aus der Beschäftigung mit dem autonomen Fahren und dem Erkennen von Situationen: Nvidia hat eine eigene Software für Fotografie entwickelt. Der Nutzer kann auf einem leeren Dokument Formen angeben, die von der Software gefüllt werden. „Zur Auswahl stehen Strukturen wie Sand, Gebüsch, Berge, Wolken oder Wasser. Die künstliche Intelligenz errechnet dann aus den entsprechenden Konturen fotorealistische Landschaftsbilder, sorgt für Details, Textur, Spiegelungen und Schatten.“7
Es entstehen Aufnahmen von Situationen, die es nie gegeben hat. Photoshop ist dagegen ein alter Hut!

Fußnoten und Quellen:
  1. Wikipedia, Nvidia []
  2. Fromm, Thomas, Spione an Bord, in SZ 11.1.2014 [] []
  3. Werner, Kathrin, Trotz allem, in SZ 29.3.2018 []
  4. Becker, Joachim, Alles auf dem Prüfstand, in SZ 12.1.2019. OPS = Operations Per Second; WZ []
  5. Föderl-Schmid, Alexandra, Jetzt aber schnell, in SZ 20.3.2019 []
  6. Becker, Joachim, Alles oder nichts, in SZ 27.4.2019 []
  7. Moorstadt, Michael, Zeigen, was sein könnte, in SZ 29.4.2019 []
von wz
Elektroauto Chronik eines Irrtums

Chronologie

Anhang