Elektroauto Chronik eines Irrtums

Apple-Elektroauto

A

Aktualisiert 24.9.2020

Apples “Projekt Titan”. Beim Apple-Projekt mit dem Codenamen „Titan“ handelte es sich um ein selbstfahrendes Elektroauto. Zeitweise arbeiteten 5000 Mitarbeiter daran, wie 2018 bekannt wurde. Im Mai 2018 gab Apple eine Partnerschaft bei autonomen Fahrzeugen mit VW bekannt. Im August 2018 berichtete die BBC, dass Apple 66 über autonome Fahrzeuge mit Straßenzulassungen und 111 Fahrern verfügte. (Wikipedia.org)

Elektroauto von Apple (1). Apple erfand nicht unbedingt neue Technologien, aber neue Produkte: iMac, iPod, iPhone. Nun rotiert die Autobranche, weil Apple mit der Entwicklung eines Elektroautos begonnen haben soll. Mehrere Hundert Apple-Leute arbeiten daran an einem geheimen Ort, so das Wall Street Journal. „Bei dem Projekt mit dem Arbeitstitel ‚Titan‘ gehe es nicht nur um die Entwicklung von Software oder einzelner Komponenten, sondern um den Bau des kompletten Fahrzeuges, verlautet aus dem Konzern. ‚Es scheint so, dass Apple nur wenig Hilfe von Autobauern will‘, sagte eine mit den Plänen vertraute Person. (…) Auch der Internetkonzern Google forscht schon eine Weile an selbstfahrenden Autos.“1

Elektroauto von Apple (2). Für die Entwicklung des Apple-Elektroautos wirbt der Konzern gezielt Fachleute auf dem Gebiet Elektroauto und autonomes Fahren ab. Mehr als 60 ehemalige Tesla-Mitarbeiter hätten zu Apple gewechselt, dazu Johann Jungwirth, der Leiter der Entwicklungssparte von Mercedes-Benz im Silicon Valley. „A123 Systems, ein Hersteller von Elektroauto-Batterien, warf dem Technologiekonzern vor, führende Techniker abzuwerben. Weil die Mitarbeiter Arbeitsverträge mit Wettbewerbsverboten hätten, reichte die Firma beim Bundesgericht in Massachusetts Klage ein. Apples Ziel sei es demnach, in großem Stil eine eigene Akkusparte aufzubauen. Begonnen habe die Abwerbung von A123-Mitarbeitern im Juni 2014. Die Techniker hätten unter Verletzung ihres Arbeitsvertrages nach ihrem Wechsel zu Apple an ähnlichen Projekten wie bei A123 gearbeitet.“2

Das Silicon Valley fährt Auto (1): Auf der einen Seite: die globale Autoindustrie und ihr Billionen-Markt. Auf der anderen Seite: die Internet-Riesen – mit ihren riesigen Datenspeichern. Kein Wunder, dass Google und Apple in diesen Markt drängen. „Apple holt sich seine Leute aus der alten Industrie. Anfang des Jahres warben sie den Mercedes-Chefentwickler aus den USA ab; reihenweise wechseln Ingenieure von Autozulieferern ins Silicon Valley. Geld spielt keine Rolle: Experten des Elektroauto-Pioniers Tesla soll Apple Prämien von 250.000 Dollar und eine Gehaltserhöhung von 60 Prozent für einen Jobwechsel angeboten haben. Deckname der Apple-Auto-Strategie: ‚Project Titan‘. Denkbar wäre, dass diejenigen, die schon seit Jahrzehnten Autos bauen, dies demnächst auch für Google und Apple tun.“3

Das Silicon Valley fährt Auto (2): Gerüchten zufolge will Apple bis 2019 über ein funktionierendes Elektroauto verfügen. Die Tendenz zur Elektronisierung und Digitalisierung des Autos hat die Stellung des Silicon Valley verstärkt – und der Trend zum selbstfahrenden Auto. Das Team des “Project Titan” soll von derzeit 600 Beschäftigten verdreifacht werden. Titan verfügt über Mitarbeiter, die vorher bei Tesla und anderen Autofirmen beschäftigt waren. „Zwei der prominentesten Namen auf der Liste sind Doug Betts und Johann Jungwirth. Betts war bis zum vergangenen Jahr bei Fiat-Chrysler für die weltweite Qualitätssicherung zuständig. Jungwirth, Ex-Chef des in Kalifornien ansässigen Mercedes-Entwicklungszentrums Nordamerika, arbeitet seit September 2014 bei Apple. Sicher ist auch: Apple forscht in Sachen Elektroantrieb. Darauf weist eine Klage hin, die Ende Februar von der Firma A123 Systems eingereicht wurde. Der Hersteller von Elektroauto-Batterien wirft dem Technologiekonzern vor, seit 2014 gezielt führende Techniker für eine eigene Akkusparte abzuwerben.”4

Apple 2019 dabei. Angeblich will Apple bis 2019 ein autonomes Elektroauto anbieten. “Das Geschäft der Autoindustrie wird gerade durch Unternehmen aus dem Silicon Valley umgekrempelt. Die Autos werden mit der Vernetzung über das Internet immer stärker von Software beherrscht.“5

Apple-Auto mit Auffahrunfall. Apple hat in Kalifornien die Genehmigung, fahrerlose Autos zu testen: Ansonsten ist dies ein sehr geheimes Projekt. Am 24.8.2018 hatte ein Lexus-SUV Typ RX 405h von Apple einen Auffahrunfall in der Nähe der Firmenzentrale in Cupertino. Der autonome Lexus wollte im Kriechtempo auf eine Schnellstraße auffahren und wurde von einem nicht-autonomen Nissan mit ca. 15 km/h von hinten touchiert.6
Bislang wurden im Jahr 2018 in Kalifornien schon über 40 Unfälle mit selbstfahrenden Autos verzeichnet.6

Tesla-Mitarbeiter zu Apple-Projekt Titan. Teslas-Designer Andrew Kim war an der Entwicklung von Model S, Model X und Model Y beteiligt, nun wechselt er zu Apple. Teslas ehemaliger Chefdesigner Doug Field arbeitet inzwischen ebenfalls für Apple. Das Projekt “Titan” galt seit 2016 eigentlich als beendet. “Damit dürften die Spekulationen, Apple habe die Arbeit am sogenannten ‘Projekt Titan’ aufgenommen, wieder angeheizt werden.”7

Apple reduziert “Titan”. Der Spiegel meldete im Februar 2019, dass Apple sein Geschäftsfeld “Titan” zurückfährt und über 200 Mitarbeiter entlässt.8

Titan-Plattform nicht von BMW. Im Jahr 2014 wollte Apple-Chef Tim Cook für das “Titan-Projekt”  die Antriebsplattform des BMW i3 einsetzen. Aber BMW verweigerte sich, da die Befürchtung bestand, zu einem unterbezahlten Zulieferer zu werden.9

Apple kauft Drive.ai. Im Januar 2019 hatte Apple die eigene Abteilung für selbstfahrende Fahrzeuge verringert und mehr als 200 Stellen abgebaut. Am 26.6.2019 teilte Apple nun mit, dass es das auf autonome Fahrzeuge spezialisierte Start-up Drive.ai übernommen hat. Dazu kaufte Apple die Firma Mighty AI, ebenfalls Spezialist für selbstfahrende Autos.10

Apple am Ausstieg? Lange dachten Experten, dass Apple endlich sein eigenes Elektroauto präsentieren würde – natürlich autonom fahrend. Aber Apple “strich jedoch sein jahrelanges Entwicklungsprogramm zusammen und konzentriert sich aktuell auf Technologie für autonomes Fahren”.11

Apple am Wiedereinstieg? Ein Spiegel-Artikel vermutet, dass Apple sein iCar-Projekt wieder reaktiviert: “Die Kalifornier haben in den vergangenen zwei Jahren mehrere hochkarätige Autoexperten angeworben, darunter Tesla-Chefentwickler Doug Field sowie Michael Schwekutsch, einen Ingenieur aus Deutschland, der zuvor an Elektroantrieben für Tesla forschte.”12

Fußnoten und Quellen:
  1. Bernau, Varinia, Project iCar, in SZ 16.2.2015 []
  2. Apple soll in großem Stil Autoexperten abwerben, in sueddeutsche.de 19.2.2015 []
  3. Fromm, Thomas, Google gibt Gas, in SZ 12.9.2015 []
  4. Harloff, Thomas, Apples Geheimnis, in SZ 23.9.2015 []
  5. Harloff, Thomas, Kommt das Apple-Car wirklich, in sueddeutsche.de 22.9.2015 []
  6. Apples fahrerloses Auto hatte einen Auffahrunfall, in spiegel.de 1.9.2018 [] []
  7. Weiterer Tesla-Designer wechselt zu Apple, in spiegel.de 18.12.2018 []
  8. Wüst, Christian, Autonomer Stillstand, in Der Spiegel 9/23.2.2019 []
  9. Becker, Joachim, Das gläserne Auto, in SZ 2.3.2019 []
  10. AP, Apple übernimmt Drive.ai, in SZ 28.6.2019 []
  11. Kunkel, Christina, Martin-Jung, Helmut, Fahrsimulator, in SZ 8.1.2020 []
  12. Hage, Simon, Airbags für Elon, in Der Spiegel 38/12.9.2020 []
Elektroauto Chronik eines Irrtums

Chronologie

Anhang